Alle Beiträge von Ulrike Gebhardt

Park(ing) Day 2019 Anger-Crottendorf – Parkplatz zu Dorfplatz

Zum Park(ing) Day am 20.09.2019 planten wir nicht anderes als eine Revolution – zumindest im Kleinen.

Der Park(ing) Day ist ein seit 2005 international jährlich begangener Aktionstag zur Re-Urbanisierung von Innenstädten: In der Regel am dritten Freitag des Septembers werden Parkplätze im öffentlichen Straßenraum modellhaft kurzfristig umgewidmet und einer anderen Nutzung zugeführt: zu grünen Oasen bzw. Pflanzinseln, zu Gastronomie- und Sitzflächen, Fahrradabstellflächen oder zu Orten, an denen man einfach ungestört zusammenkommen kann.

Um mit den Menschen aus Anger-Crottendorf ungestört zusammen zu kommen, machten wir, der Bürgerverein Anger-Crottendorf und KonsumGlobal Leipzig die Gregor-Fuchs-Straße vor dem Konsum zur Fußgängerzone. Autos blieben draußen. Zusammen nutzten wir den Stadtraum mal ganz anders: nämlich für den Menschen und nicht nur für herumstehende Autos.

Die Entwicklung im Viertel, die provokative Idee des urbanen Platzes vor dem Konsum – Nahversorger sowie die Verkehrssituation waren Themen in den Gesprächen mit den Anwohner*innen.

Dazu gab es in der Zeit zwischen 13.00 und 18:00 Uhr verschiedenen Aktionen. Die Ludothek Leipzig hat Straßenspielzeug zur Verfügung gestellt, das gern von vorbeikommenden Kindern mit Eltern angenommen wurde. Dazu reichten wir selbstgemachten Kuchen und fairen Kaffee. Mit einem „Gehzeug“ demonstrierten wir, wie viel Platz ein Auto eigentlich benötigt. Des weiteren gab es ein Tauschregal für verschiedene Dinge, die zum Wegschmeißen zu gut sind. Ein kleiner Wochenmarkt fand ebenso statt.

In unserem kleinem Forum trafen wir den Radverkehrsbeauftragten der Stadt Leipzig Herrn Dr. Waack und Herrn Zieprich vom Amt für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, um über Radverkehr in und um Anger-Crottendorf zu sprechen. So stellte Herr Zieprich den Entwicklungsstand des Parkbogen Osts vor: Auf der alten Sbahnlinie wird ein Rad- und Gehwegbogen entstehen, der vom Lene-Voigt-Park über das Viadukt in Sellerhausen bis hin irgendwann zum Bahnhof führen wird. Der erste Bauabschnitt wird die Anger-Crottendorfer Spange sein. Die architekturplanerischen Ausschreibungen laufen und alle Interessieren sind herzlich eingeladen, sich die Ideen am 10.11. im Grassimuseum anzusehen.

Von Herrn Dr. Waack hörten wir, dass Leipzig im Städtevergleich ein ganz gutes Radwegenetz hat. Im Ländervergleich fällt Deutschland aber durch, denn hier spielt der Autoverkehr ein zu große Rolle.

Aber es muss ein Umdenken stattfinden, denn das Auto sollte in seiner derzeitigen Bauart (groß, laut, dreckig, teuer) in einer klima- und menschenfreundliche Stadt bzw. Stadtviertel keine Zukunft haben. Welche Alternativen stehen denn zur Debatte? In Anger-Crottendorf selbst fehlt eindeutig eine bessere Anbindung an den ÖPNV. Die Fortschreibung des Nahverkehrsplans wird für eine solche verbesserte Anbindung die gewünschten Weichen stellen. Bereits im vergangenen Jahr wurden von den Bürger*innen tolle Ideen formuliert. Hier sieht man deutlich, dass innerstädtische Aufgaben zwar langsam aber dennoch mahlen. Woher die Langsamkeit? Da sind Strukturen zu berücksichtigen wie: Stadtratsbeschlüsse, Amtsabsegungen, Ausschreibungs- und Planungsprozesse. Sicherlich muss die Verwaltung in einer wachsenden Stadt auch mitwachsen. Hier gibt es noch viel Nachholebedarf und aufgeschlossene Mitarbeiter. Eins heißt es aber sicher, der Bus wird durch Anger-Crottendorf fahren, das steht fest, der Zeitpunkt ist aber noch nicht klar.

Das Auto braucht Platz. Menschen brauchen Auto? Brauchen alle Menschen ein Auto? Wir haben in den Gesprächen mit den Menschen auf unserem Park(ing)Day Park erfahren, dass einige aufs Auto verzichten, wenn die nächste Haltestelle des ÖPNV deutlich näher läge und Radfahren durch Fahrradwege sicherer werden würde. Da gibt es viele wenns, wäre, würde. Es heißt also: dran bleiben und nicht einschüchtern lassen von wutschnaubenden Autofahrern, die in der Parkverbotenzone der angemeldeten Demo nach ihrem Auto suchen, das pünktlich zu Parkverbotszonenzeitbeginn vom Ordnungsamt abgeschleppt wurde.

Nach dem der Verkehr wieder ordnungsgemäß durchs Viertel rollen konnte, nahmen wir uns die Grünfläche an der Gregor-Fuchs-Straße und ließen mit Sternburgbier, leckeren Würstchen von den Hereford Elbweiderindern aus Graditz und fantastischer Musik von „Norris“ den Tag ausklingen.

Vielen Dank für die Unterstützung an alle Mitwirkenden, KonsumGlobal Leipzig, Ludothek Leipzig und dem  Verfügungsfond Leipziger Osten.

Parkplatz zu Dorfplatz

Zusammen mit der Aktionsgruppe KonsumGobal Leipzig demonstrieren wir am   Freitag, 20. September für eine menschengerechtere Stadt und weniger Autoverkehr. Unter dem Motto „Parkplatz zu Dorfplatz“ laden wir alle Bürgerinnen und Bürger ein zu erfahren, wie sich ein Leben ohne allgegenwärtige Autos anfühlen kann und die Straße wieder Platz für Begegnungen zwischen Menschen bietet.

Die Gregor-Fuchs-Straße vor dem Konsum wird für einen Tag (13-18 Uhr) zur Fußgängerzone, Autos bleiben draußen. Seit dabei, wenn wir unser Dorf zusammen mal ganz anders nutzen: nämlich für uns Anwohnerinnen und Anwohner und nicht nur für Autos. Den ganzen Tag wollen wir mit euch ins Gespräch kommen zu Entwicklungen im Viertel sowie der Idee des urbanen Platzes vor dem Konsum-Nahversorger.

Es gibt verschiedene Aktionen, Spiel, Spass und Spannung. Es stellen sich verschieden Initiativen vor. Ihr könnt mit Stadtplanern ins Gespräch kommen. Es können Straßenspiele gespielt werden. Es steht ein sogenanntes Gehzeug zur Verfügung, mit dem Ihr testen könnt wie viel Platz eigentlich ein Auto benötigt. Es gibt eine Tauschregal für Dinge, die ihr nicht mehr benötigt. Ein kleiner Wochenmarkt findet ebenso statt. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen.

Im Anschluss findet ab 19 Uhr ein kleines Herbstfest auf dem Trinitatiplatz statt, mit Grill, Getränken und Musik (Norris). Kommt vorbei!

Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder des Bürgervereins Anger-Crottendorf e.V.
hiermit laden wir Dich/ Euch zur Mitgliederversammlung am
20.06.2019, 19:00, Ostwache, alte Tischlerei
Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:
  • Arbeitsbericht 2018
  • Kassenbericht 2018
  • Arbeitsbericht und Planung 2019
  • Satzungsänderung (bitte dazu den Anhang beachten!)
  • Vorstandswahl
    • Ulrike Gebhardt
    • Lars Klaus Asshauer
    • Linda Peters
    • Cliff Weidner
 stehen auf jeden Fall wieder zur Verfügung. Daher beachtet bitte, dass ein Platz im Vorstand neu zu besetzen ist. Nach der Satzungsänderung vom letzten Jahr steht der Vorstand für 2 Jahre!
  • sonstiges
Bitte beachtet eventuelle kurzfristige Änderungen der Tagesordnung.
Beachtet bitte auch, dass die Einladung ausschließlich als Email versendet wird, um kein Papier zu verschwenden.
Ich bitte Euch ebenso, zeitnah zurück zu melden, wer sich als Vorstandsmitglied berufen fühlt und wer nicht teilnehmen kann.
Mit den allerbesten Grüßen
Ulrike Gebhardt

Antworten auf unsere Fragen an die Kandidierenden zur Stadtratswahl am 26.05.

Im Vorfeld der Stadtratswahl haben wir Parteien angeschrieben und an die Kandidierenden Fragen gestellt. Dabei geht es uns um Themen, die unseren Stadtteil betreffen. Das ist auch der Schwerpunkt unserer Frühlingsausgabe des Anger-Crottendorfer Anzeigers. Wir stellen die Antworten nach Themen geordnet vor. Die Kandidierenden erscheinen als Personen in alphabetischer Reihenfolge.

Hier gibt es den gesamten Artikel zum gleich lesen.

Im Anger-Crottendorfer  Anzeiger gibt‘ s alle Antworten und eine Vorstellung der  Kandidierenden. Den ACA gibt es ab Donnerstag, dem 23.5.2019, in Ihrem Briefkasten (wenn wir ins Haus dürfen) oder im Konsum, beim Brause-Bäcker, im Kuchenhimmel und Brotfein, im Kiezkontor, in der Sputzbude und auch auf Anfrage direkt bei uns.

Bitte bessere Busverbindungen!

Unsere Vorschläge für eine bessere Anbindung der Anger-Crottendorfer an den ÖPNV

Leipzig wächst und steigende Fahrgastzahlen sind auch für Anger-Crottendorf zu erwarten. Allerdings ist der Stadtteil schon heute nicht gut in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) integriert. Der Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig sieht vor, dass im innerstädtischen Bereich 80% der Bewohnerinnen und Bewohner und auch der dort Arbeitenden in maximal 300m einen Bus-, Straßenbahn- oder S-Bahn-Haltepunkt erreichen können. In Anger-Crottendorf wird dieses Ziel allerdings nur für 71% der Menschen erreicht. Ein Grund dafür ist die Verlegung des S-Bahnhofs und die auch darüber hinaus schlechte ÖPNV-Erschließung der Wohngebiete zwischen Gregor-Fuchs-Straße und Rietschke-Aue.

Die Stadt Leipzig hat ein Mobilitätskonzept für den Leipziger Osten erarbeitet. Diese Ideensammlung beinhaltet die (Wieder)einführung einer Straßenbahnverbindung nach Mölkau auf der Zweinaundorfer Straße sowie einen Quartiersbus. Ein Quartiersbus – ähnlich wie in Grünau –muss man allerdings kritisch sehen.

Vorschläge (bitte beachten Sie, dass sind Ideen, über die man nachdenken und reden muss und KEINE geplanten Linien!!!)

Für die bessere ÖPNV-Erschließung sind mehrere Varianten denkbar:

  • Die Veränderung der Linienführung der Buslinie 72 oder 73 durch die Grüne Gasse, Gregor-Fuchs-Straße, Theodor-Neubauer-Straße und Wichernstraße zum S-Bahn-Haltepunkt Anger-Crottendorf. Dadurch würde die Haltestelle Martinstraße gegebenenfalls nur noch alle 20 Minuten angefahren werden. Das Einzugsgebiet dieser Haltestelle umfasst allerdings auch das Gebiet, durch das dann die veränderte Linienführung verlaufen würde.

  • Die Verlängerung der Linie 77 von Stünz durch den Stünzer Park zur Theodor-Neubauer-Straße und Gregor-Fuchs-Straße.

  • Die Einrichtung einer neuen Buslinie durchs Quartier als Nord-Süd-Verbindung vom Torgauer Platz über den künftigen Bildungscampus Ihmelsstraße durch Anger-Crottendorf zur Martinstraße Richtung Alte Messe.

Im Kontext damit sollte der S-Bahn-Takt auf 4 Züge/Stunde in jede Richtung ab Anger-Crottendorf erhöht werden.

Fazit:

Der Norden Anger-Crottendorfs muss durch den ÖPNV besser erschlossen werden. Durch die Gregor-Fuchs-Straße soll kurzfristig Busverkehr eingerichtet werden. Zur Erschließung des künftigen Nachbarschaftszentrums „Ostwache“ und des Wohngebiets zwischen früherer und heutiger S-Bahn-Trasse sollten Busse entlang der Theodor-Neubauer-Straße unter dem künftigen Parkbogen Ost hindurch fahren können. Haltestellen sollten an der Grünen Gasse / Ecke Friedrich-Dittes-Straße, an der Gregor-Fuchs-Straße/ Ecke Sellerhäuser Straße, an der Ostwache sowie an der Wichernstraße eingerichtet werden.

Gemeinsamer Nenner aller geäußerten Vorschläge ist die Forderung nach kurzfristiger Erschließung der Gregor-Fuchs-Straße durch eine Busverbindung. Hierzu empfehlen wir den zuständigen Gremien und Behörden mit Nachdruck die genannten Lösungsmöglichkeiten zu prüfen.

Adventssingen mit dem Bürgerverein AC e.V.

4.12., 18:30 Uhr, Trinitatisplatz

Der Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V. lädt zum 4. Türchen im lebendingen Adventskalender der DD59 mit stimmungsvollen Adventsliedern, Glühwein, Kinderpunsch und Spekulatius!

Ein Anger-Crottendorfer soll für die Ökodemokraten ins EU-Parlament

Die Ökologisch-demokratische Partei (ÖDP) hat am vergangenen Wochenende den Leipziger Grundschullehrer Jens-Eberhard Jahn als sächsischen Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 aufgestellt. Dazu erklärt der überzeugte Europäer und Agrarexperte:

„Sachsen liegt mitten in Europa. Und über die Entwicklung unserer ländlichen Räume wird vor allem in Brüssel entschieden. Da will ich mitentscheiden. Denn wir brauchen ökologische und soziale Perspektiven für eine Zukunft ohne Braunkohle. Wir brauchen mehr Förderung von Ökolandbau und umweltfreundlichen Technologien.“

Ziel der ÖDP sei darüber hinaus eine demokratischere und bürgernahe EU und ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur. „Das vereinte Europa ist eine Chance für unsere Heimat, die wir nutzen müssen“, so Jahn weiter.

Bei der EU-Wahl gilt keine 5%-Hürde. Jahn ist auf Platz vier der EU-Liste der Ökodemokraten und hat somit reelle Chancen auf einen Einzug ins Parlament.

4. Notenspur-Nacht der Hausmusik

Unter dem Motto: „Brücken bauen über Gräben“  ( Anlass des 100. Jahrestages des Ende des 1. Weltkrieges) findet auch in diesem Jahr am 24.11.2018  die Notenspur – Nacht der Hausmusik statt.

Der Notenspur Leipzig e.V. sucht GASTGEBER und MUSIKER.

Zum Kennenlernen sind Sie eingeladen zum Picknick am 10.06.2018, 14:00 Uhr an der Parkbühne Geyserhaus.

Machen Sie mit und werden Sie Teil einer großen Musiknacht auch in Anger-Crottendorf. Dabei sind ungewöhnliche Standorte interessant und jede Form von Musik.

weitere Informationen unter:

www.notenspur-leipzig.de/hausmusik

Fragen und Anregungen:

hausmusik@notenspur-leipzig.de